E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Gas - Baustart für die SEL-Pipeline
Die Rohre für die SEL warten schon auf den Einbau. Quelle: Terranets bw
Gas

Baustart für die SEL-Pipeline

Spatenstich für die Süddeutsche Erdgasleitung (SEL): Der Bau der insgesamt 250 Kilometer langen Pipeline für Erdgas und Wasserstoff hat begonnen.
Die SEL soll den Ausstieg aus der Kohleverstromung ermöglichen, indem sie die geplanten modernen Gaskraftwerke ans Versorgungsnetz anbindet. Ab Anfang der 2030er Jahre soll die SEL als erste Pipeline in Baden-Württemberg Wasserstoff in die Region Rhein-Neckar und den Großraum Stuttgart transportieren.

Die baden-württembergische Energieministerin Thekla Walker hat gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Terranets bw und EnBW-Vorstand Dirk Güsewell sowie Katrin Flinspach, Geschäftsführerin des Gastransportnetzbetreibers Terranets bw, jetzt den ersten Spatenstich für die SEL gesetzt. Er markiert den Baubeginn der insgesamt 250 Kilometer langen neuen Leitung für Erdgas und Wasserstoff, die von Hessen über Heidelberg, Heilbronn, Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen und Heidenheim bis nach Bayern verläuft. Ab 2030 soll die SEL mit Anbindung an europäische Trassen Wasserstoff transportieren.

„Wasserstoff ist für das Gelingen der Energiewende essenziell – und auch für die Transformation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Baden-Württemberg“, betonte Thekla Walker. „Wichtig ist jetzt, die notwendige Infrastruktur zu schaffen und den Ausbau der Netze voranzutreiben. Das deutschlandweite Kernnetz ist dafür ein erster, elementarer Schritt.“ Güsewell erklärte dazu: „Wir investieren in den Ausbau und die Transformation der Netzinfrastruktur, weil sie das Rückgrat der Energiewende ist. Die SEL stärkt die Versorgungssicherheit und ist ein echtes Energiewendeprojekt, das die Kunden der Terranets bw bei ihrer Dekarbonisierungsstrategie unterstützen wird.“

„Neben Strom aus erneuerbaren Energien wird CO2-neutraler Wasserstoff einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und zur Klimaneutralität leisten – in Kraftwerken zur Stromerzeugung, in der Industrie, aber auch im Verkehrssektor und im Wärmemarkt“, so Katrin Flinspach. Die SEL werde nach ihrer Umstellung auf Wasserstoff Anfang der 2030er Jahre die zentrale Versorgungsader für Wasserstoff in Baden-Württemberg sein.
 
Spatenstich mit Dirk Güsewell, Umweltministerin Walker und Katrin Flinspach
Quelle: Terranets BW

Terranets will die SEL in Abschnitten realisieren, abhängig von der konkreten Bedarfsentwicklung. Für fast 200 Kilometer liegen nach Angaben des Unternehmens bereits gültige Bau- und Betriebsgenehmigungen vor. Der erste 24 Kilometer lange Abschnitt von Heilbronn bis in den Kreis Ludwigsburg soll noch in diesem Jahr gebaut werden. Der Teil im Regierungsbezirk Karlsruhe befindet sich noch im Genehmigungsverfahren.

Bis 2032 soll mit dem Wasserstoffkernnetz ein erstes deutschlandweites Wasserstoffnetz mit einer Länge von knapp 10.000 Kilometern entstehen. Die SEL ist ein Teil davon. Bis 2040 plant Terranets die sukzessive Umstellung ihres gesamten Gastransportnetzes in Baden-Württemberg und Hessen auf Wasserstoff.

Freitag, 1.03.2024, 16:03 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Gas - Baustart für die SEL-Pipeline
Die Rohre für die SEL warten schon auf den Einbau. Quelle: Terranets bw
Gas
Baustart für die SEL-Pipeline
Spatenstich für die Süddeutsche Erdgasleitung (SEL): Der Bau der insgesamt 250 Kilometer langen Pipeline für Erdgas und Wasserstoff hat begonnen.
Die SEL soll den Ausstieg aus der Kohleverstromung ermöglichen, indem sie die geplanten modernen Gaskraftwerke ans Versorgungsnetz anbindet. Ab Anfang der 2030er Jahre soll die SEL als erste Pipeline in Baden-Württemberg Wasserstoff in die Region Rhein-Neckar und den Großraum Stuttgart transportieren.

Die baden-württembergische Energieministerin Thekla Walker hat gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Terranets bw und EnBW-Vorstand Dirk Güsewell sowie Katrin Flinspach, Geschäftsführerin des Gastransportnetzbetreibers Terranets bw, jetzt den ersten Spatenstich für die SEL gesetzt. Er markiert den Baubeginn der insgesamt 250 Kilometer langen neuen Leitung für Erdgas und Wasserstoff, die von Hessen über Heidelberg, Heilbronn, Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen und Heidenheim bis nach Bayern verläuft. Ab 2030 soll die SEL mit Anbindung an europäische Trassen Wasserstoff transportieren.

„Wasserstoff ist für das Gelingen der Energiewende essenziell – und auch für die Transformation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Baden-Württemberg“, betonte Thekla Walker. „Wichtig ist jetzt, die notwendige Infrastruktur zu schaffen und den Ausbau der Netze voranzutreiben. Das deutschlandweite Kernnetz ist dafür ein erster, elementarer Schritt.“ Güsewell erklärte dazu: „Wir investieren in den Ausbau und die Transformation der Netzinfrastruktur, weil sie das Rückgrat der Energiewende ist. Die SEL stärkt die Versorgungssicherheit und ist ein echtes Energiewendeprojekt, das die Kunden der Terranets bw bei ihrer Dekarbonisierungsstrategie unterstützen wird.“

„Neben Strom aus erneuerbaren Energien wird CO2-neutraler Wasserstoff einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und zur Klimaneutralität leisten – in Kraftwerken zur Stromerzeugung, in der Industrie, aber auch im Verkehrssektor und im Wärmemarkt“, so Katrin Flinspach. Die SEL werde nach ihrer Umstellung auf Wasserstoff Anfang der 2030er Jahre die zentrale Versorgungsader für Wasserstoff in Baden-Württemberg sein.
 
Spatenstich mit Dirk Güsewell, Umweltministerin Walker und Katrin Flinspach
Quelle: Terranets BW

Terranets will die SEL in Abschnitten realisieren, abhängig von der konkreten Bedarfsentwicklung. Für fast 200 Kilometer liegen nach Angaben des Unternehmens bereits gültige Bau- und Betriebsgenehmigungen vor. Der erste 24 Kilometer lange Abschnitt von Heilbronn bis in den Kreis Ludwigsburg soll noch in diesem Jahr gebaut werden. Der Teil im Regierungsbezirk Karlsruhe befindet sich noch im Genehmigungsverfahren.

Bis 2032 soll mit dem Wasserstoffkernnetz ein erstes deutschlandweites Wasserstoffnetz mit einer Länge von knapp 10.000 Kilometern entstehen. Die SEL ist ein Teil davon. Bis 2040 plant Terranets die sukzessive Umstellung ihres gesamten Gastransportnetzes in Baden-Württemberg und Hessen auf Wasserstoff.

Freitag, 1.03.2024, 16:03 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.