• Gas: Aufwärtstrend setzt sich fort
  • Strom: Gas zieht Cal 21 nach oben
  • Bundesnetzagentur startet erste Ausschreibung für den Kohleausstieg
  • "stromausfall.de" gibt es nicht mehr
  • Energieverbrauch sinkt in Folge der Corona-Pandemie
  • Neue Doppelspitze für Stadtwerke Schorndorf
  • Sonnenstrom als Treiber der Mobilitätswende
  • BKWK veranstaltet Tagung zur Wärmeversorgung
  • Erdwärme für Neubaugebiet in Schlier
  • Liegenschaften als virtuelle Kraftwerke
Enerige & Management > Rheinland-Pfalz - 2,5 Mio. Euro Förderung für Batteriespeicher an Solaranlagen
Bild: Fotolia, Rene Grycner
RHEINLAND-PFALZ:
2,5 Mio. Euro Förderung für Batteriespeicher an Solaranlagen
Innerhalb der Solar-Offensive Rheinland-Pfalz wird die Fördersumme für Batterien um ein Drittel erhöht. Damit sollen mehr neue Photovolatikanlagen mit einem Speicher entstehen.
 
Solarenergie sei klimafreundlich und preisgünstig aber nicht rund um die Uhr verfügbar. Deshalb setzt das Bundesland auf Batteriespeicher als Ergänzung zur PV-Dachanlage. „Damit steht Hausbesitzern und Kommunen der selbst erzeugte Strom auch nachts zur Verfügung oder wenn die Sonne mal nicht scheint“, begründete die rheinlandpfälzische Energieministerin Ulrike Höfken (Grüne) die Aufstockung der Förderung. Für den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Nutzung der Dachflächen für Solarenergie werde das erfolgreiche Solarspeicher-Programm erweitert.

Die Fördersumme für Privathaushalte wird um 840.000 Euro auf insgesamt rund 2,5 Mio. Euro aufgestockt. Außerdem könnten künftig auch Unternehmen, Anstalten des öffentlichen Rechts, Vereine und karitative Einrichtungen die Förderung bekommen. Sie erhielten einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität, mit einer Obergrenze von 10.000 Euro. Als weitere Konsequenz auf die vielen Anträge sei laut Höfken die Möglichkeit des vorzeitigen Maßnahmenbeginns mit aufgenommen worden. Damit solle es möglichst schnell in die Umsetzung gehen und damit der dezentrale Ausbau der Energiewende weiter vorangetrieben werden.

„Großer Schritt in Richtung Klimaneutralität“

„Immerhin können fast 7.000 Tonnen CO2 mit dem durch das Programm geförderten Zubau von Solarflächen pro Jahr eingespart werden. Das ist ein großer Schritt in Richtung Klimaneutralität“, sagte die Ministerin. Die Kombination der Förderung von Solarspeichern unter der Voraussetzung der Installation einer neuen PV-Anlage sei ein Erfolgsmodell, das zugleich die Investition in Produktions- wie auch Speicherkapazität anstoße, aber ebenso die konjunkturelle Entwicklung in Rheinland-Pfalz anreize.

Höfken sagte: „Ich freue mich sehr, dass seit Oktober 2019 bereits 2.574 Anträge bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz eingegangen sind.“ Mit dem Solar-Speicher-Programm wird die Investition in einen fest installierten Batteriespeicher gefördert, der in Verbindung mit einer neuen, an das Verteilnetz angeschlossenen Photovoltaik-Anlage errichtet wird. Batteriespeicher für bereits existierende PV-Anlagen werden nicht gefördert.

Informationen und Anträge   stehen auf der Internetseite der Energieagentur Rheinland-Pfalz bereit.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 29.07.2020, 11:19 Uhr

Mehr zum Thema