• VDMA hält deutsche Windbranche für wettbewerbsfähig
  • Strom: Faktor Kohle
  • Windenergie in Stein gespeichert
  • Vorentscheidung über Preiszonen-Spaltung Anfang November
  • Regierung: Netzausbau kommt allmählich voran
  • Vattenfall setzt auf Direktvermarktung
  • GE setzt wieder auf Offshore-Windenergie
  • Desaster beim Stromnetzausbau vermeiden
  • Brickwedde bleibt Präsident des BEE
  • Wetter: Herbstlich
MITTWOCH  28.09.2016
WINDENERGIE:

VDMA hält deutsche Windbranche für wettbewerbsfähig

Die deutsche Windindustrie ist nach Einschätzung des Maschinen- und Anlagenbauverbandes VDMA Power Systems global wettbewerbsfähig und dank der Energiewende innovativ.
mehr
MARKTKOMMENTAR:

Strom: Faktor Kohle

Während die Spotnotierungen im deutschen Stromhandel am Mittwoch auf moderatem Niveau blieben, sorgte ein bullishes Kohlesignal für steigende Terminpreise.
mehr
WINDKRAFT:

Windenergie in Stein gespeichert

Siemens testet in Hamburg ein thermisches Speicherverfahren mit dem Namen Future Energy Solution (FES), das künftig Maßstäbe bei der Wirtschaftlichkeit setzen soll.
mehr
ÖSTERREICH:

Vorentscheidung über Preiszonen-Spaltung Anfang November

Der Präsident von Oesterreichs Energie rechnet damit, dass Acer bei einer Sitzung über die künftigen europäischen Gebotszonen Fakten schaffen will.
mehr
STROMNETZ:

Regierung: Netzausbau kommt allmählich voran

Das Bundeskabinett hat am 28. September den Bericht zum Stand der Netzausbauvorhaben nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) verabschiedet.
mehr
HANDEL:

Vattenfall setzt auf Direktvermarktung

Der schwedische Vattenfall-Konzern will sein Portfolio bei der Direktvermarktung bis 2020 im Vergleich zu heute verdoppeln.
mehr
WINDKRAFT:

GE setzt wieder auf Offshore-Windenergie

Der GE-Konzern will seine Aktivitäten bei der Offshore-Windenergie ausbauen.
mehr
GAS:

Desaster beim Stromnetzausbau vermeiden

Power-to-Gas-Befürworter schlagen vor, durch Nutzung des Gasnetzes für den Transport erneuerbarer Energie einen Teil des schwierigen Stromnetzausbaus überflüssig zu machen.
mehr
PERSONALIE:

Brickwedde bleibt Präsident des BEE

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) hat Fritz Brickwedde einstimmig in seinem Amt bestätigt, teilte der Verband mit.
mehr
MARKTKOMMENTAR:

Wetter: Herbstlich

(MeteoGroup) Erste Herbststürme bringen in den kommenden Tagen viel Wind-, aber auch Solareinspeisung.
mehr
BILANZ:

KTG Energie ist insolvent

Der Biogasanlagenbetreiber hat am 27. September einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.
mehr
PERSONALIE:

Vorstandswechsel bei Centrotherm Photovoltaics

Jan von Schuckmann wird Vorstandsvorsitzender der "centrotherm photovoltaics AG". Peter Augstein scheidet vereinbarungsgemäß Ende September aus dem Vorstand aus.
mehr
SMART GRIDS:

Viele "Tauchsieder" sollen Windstrom nutzen

In einem großflächigen Feldtest wollen zwei Partner die Power-to-heat-Technik mit vielen kleinen dezentralen Heizungen ausprobieren.
mehr
GEOTHERMIE:

Geothermie-Anlage in den kommerziellen Betrieb gestartet

In der französischen Region Elsass speist das Geothermie-Kraftwerk in Soultz-sous-Forets nun Strom ins Netz ein.
mehr
INTERVIEW:

Sagen Sie Mal: Josef Werum

In der Rubrik „Sagen Sie mal“ stellen wir drei kurze Fragen und bitten um drei kurze Antworten zu einem aktuellen Thema.
mehr
STUDIEN:

Herausforderung E-Mobilität

Die Nutzung von Elektro-Autos auf breiter Basis könnte den CO2-Ausstoß in Europa deutlich reduzieren, würde aber sehr hohe Anforderungen an das europäische Stromnetz stellen.
mehr
DIENSTAG  27.09.2016
WINDKRAFT :

Europäische Windbranche braucht die richtige Politik

Wie kann die Zukunft der europäischen Windindustrie gesichert werden? Über dieses Thema diskutierten hochrangige Unternehmensvertreter bei der Eröffnung der Windenergy Hamburg.
mehr
STROMNETZ:

HGÜ-Leitungen kommen unter die Erde

Die Stromtrassen in den Süden sollen unterirdisch verlegt werden. Auf 6 bis 7 Mrd. Euro schätzt die bayerische Umweltministerin Ilse Aigner (CSU) bei einem Pressetermin die Kosten.
mehr

zurück
1-18 von 4449
weiter