• Geothermienutzung zur Wärmebereitstellung
  • Hamburger weiterhin für Netzrückkauf
  • Regierung setzt auf Sonderausschreibungen gegen Job-Verlust
  • Ohne Rückenwind
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 24. September
  • Gas: Fester Wochenauftakt
  • Strom: Anstieg
  • EnBW-IT-Plattform für Gasnetz Hamburg
  • Bundesnetzagentur nimmt Kritik an 5G-Vergabe ernst
  • Energieinfrastrukturen gemeinsam denken
DIENSTAG  25.09.2018
STATISTIK DES TAGES:

Geothermienutzung zur Wärmebereitstellung

Ein Schaubild sagt mehr als tausend Worte: In einer aktuellen Infografik beleuchtet E&M regelmäßig Zahlen aus dem energiewirtschaftlichen Bereich.
mehr
WÄRME:

Hamburger weiterhin für Netzrückkauf

Nach Ansicht der Umweltorganisation BUND ist eine deutliche Mehrheit der Hamburger weiterhin für einen Rückkauf des Fernwärmenetzes durch die Stadt.
mehr
WINDKRAFT:

Regierung setzt auf Sonderausschreibungen gegen Job-Verlust

Die Bundesregierung sieht den Grund für Arbeitsplatzverluste in der Windbranche mehr in strukturellen Veränderungen als in den politischen Rahmenbedingungen.
mehr
WINDKRAFT ONSHORE:

Ohne Rückenwind

Die Windbranche im Land schlittert durch Fehler der Politik in eine formidable Krise. Wie die Bundesregierung ihre Klimaziele ohne Windkraftausbau erreichen will, weiß sie selbst nicht.
mehr
MONTAG  24.09.2018
MARKTKOMMENTAR:

Gas: Fester Wochenauftakt

Steigende Preise für CO2, Öl, Strom und Kohle und eine steigende Gasnachfrage haben am Montag zu weiter steigenden Gaspreisen geführt.
mehr
MARKTKOMMENTAR:

Strom: Anstieg

Eine vorhergesagt schwache Windkraftleistung am Dienstag sorgte für höhere Strompreise im Day-Ahead-Handel.
mehr
IT:

EnBW-IT-Plattform für Gasnetz Hamburg

Ab 2020 sollen die Gas-Netzkunden in Hamburg über eine von EnBW entwickelte Plattform betreut werden.
mehr
TELEKOMMUNIKATION:

Bundesnetzagentur nimmt Kritik an 5G-Vergabe ernst

Die Bundesnetzagentur nimmt die Kritik an den Vergaberegeln für die 5G-Mobilfunkfrequenzen „sehr ernst“, wie Behördenchef Homann nach einer Sitzung des Beirats erklärte.
mehr
GASNETZ:

Energieinfrastrukturen gemeinsam denken

Das Bundeswirtschaftsministerium plant die Einrichtung einer neuen Plattform zur Entwicklung des Themas Gas für die Energiewende.
mehr
HAMBURG WIND 2018:

"Wir bieten ein Paket an, das es sonst nirgendwo gibt"

Die Windenergy Hamburg ist weltweit die Top-Messe in der Windbranche. Über die Erwartungen an die diesjährigen Messetage sprach E&M mit Geschäftsbreichsleiter Claus Ulrich Selbach.
mehr
WIRTSCHAFT:

Siemens will Energiesektor im Irak modernisieren

Der Siemens-Konzern hat Verhandlungen mit der irakischen Regierung über ein Milliardenprojekt für den Energiesektor des Landes bestätigt.
mehr
PHOTOVOLTAIK:

Beschränkungen bremsen Mieterstrommodelle

Berlin und Thüringen haben eine Bundesrats-Initiative für Änderungen im Mieterstromgesetz gestartet, um Mieterstrom-Modelle mit Photovoltaik in den Städten besser zu fördern. 
mehr
BILANZ:

Stadtwerke Tübingen mit Umsatzrückgang

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 verzeichneten die Stadtwerke in Tübingen zwar einen gesunkenen Jahresumsatz, allerdings gleichzeitig einen gestiegenen Jahresüberschuss.
mehr
REGENERATIVE:

Ökostromerzeugung in Österreich weiter gestiegen

Im Jahr 2017 wurde in Österreich rund ein Fünftel mehr geförderter Ökostrom erzeugt als 2016. Die Fördermittel sind um etwa 5 % gestiegen. In diesem Jahr sollen sie um rund 10 % sinken.
mehr
GASNETZ:

Sanktionsroulette gegen Russland

Überlegungen zu neuen Sanktionen der USA gegen Russland hängen weiter wie ein Damoklesschwert über dem Bau der Gasleitung Nord Stream 2.
mehr
ELEKTROFAHRZEUGE:

Drei Mythen und eine Wahrheit bremsen E-Autos aus

Die Hürden bei der Einführung von Elektroautos in Deutschland scheinen eher psychologischer als technischer oder wirtschaftlicher Natur zu sein. Darauf weist eine Studie hin.
mehr
EMISSIONSHANDEL:

Neue Analyse sieht weiter steigende CO2-Preise

Nach Einschätzung von Analysten der französischen Großbank Societe Generale werden die CO2-Preise im EU-Emissionshandelssystem im ersten Quartal 2019 auf 37 Euro/t ansteigen.
mehr
KWK:

Bundesrat fordert längerfristige Sicherheit für KWK

Der Bundesrat hat die Bundesregierung aufgefordert, die Förderung der KWK über die aktuellen rechtlichen Anpassungen für die Eigenversorgung hinaus längerfristig sicher zu stellen.
mehr

zurück
1-18 von 5343
weiter