E&M Home > E&M Marktplatz > E&M Nachrichten
Trainingszentrum für Installateure in London. Quelle: Octopus Energy
Manfred Fischer
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 12.09.2022, 15:42 Uhr
Wirtschaft
E&M News
Neuer Wettbewerber am Wärmepumpenmarkt
Der Ökoenergie-Lieferant Octopus Energy steigt in das Geschäft mit Wärmepumpen ein. Produkte und Service will das Unternehmen „sehr preiswert“ anbieten.
Auf dem Heimatmarkt läuft das Geschäft längst. Im Vereinigten Königreich rechnet sich Octopus Energy zu den führenden Anbietern von Wärmepumpen für Privathaushalte. Diese „Erfolgsgeschichte“ wollen die Briten jetzt in Deutschland fortsetzen. Dafür haben sie die Octopus Energy Services Germany GmbH gegründet. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Beschäftigten auf 50 anwachsen.

Der neue Wettwerber plant nach eigenen Angaben, Wärmepumpen sowie deren Installation und Wartungsservice „sehr preiswert anzubieten“. „Hohe Kosten für Anschaffung und Einbau halten viele Verbraucher derzeit noch vom Umstieg auf eine Wärmepumpe ab“, erklärt das Unternehmen mit Sitz in München. Zudem herrsche starker Fachkräftemangel im Sanitär- und Heizungsbau. Im Vereinigten Königreich installiere man Wärmepumpen zu einem Preis unter dem Marktdurchschnitt. Ausschlaggebend dafür seien „effiziente und optimierte Lieferketten“. Deswegen und wegen des staatlichen Förderzuschusses könne man die Pumpen zum Preis von Gasheizungen anbieten, heißt es.

Standort für weiteres Trainingszentrum gesucht

So wie das Unternehmen in Großbritannien den Austausch alter Heizungen vorantreibt, will es auch hierzulande am Markt angreifen: „Wir freuen uns darauf, unsere deutschen Kollegen dabei zu unterstützen, dasselbe zu tun", sagt John Szymik, Chef von Octopus Energy Services in London. Auch was Fachkräftemangel betrifft, gehen die Briten in die Offensive. In der Heimat errichteten sie für 12 Mio. Euro ein Forschungs- und Trainingszentrum, in dem laut Unternehmen rund 1.000 Installateure pro Jahr ausgebildet werden können. Aktuell halte man Ausschau nach einem Standort für eine solches Zentrum im Raum Berlin, erste Gespräch liefen bereits, so das Unternehmen.

Erst Ende Juli hatte der britische Ökostromanbieter eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von umgerechnet 540 Mio. Euro − abgeschlossen. Im Sommer dieses Jahres erwarb Octopus Energy ein Windpark-Projekt in der Nähe von Frankfurt. Die Anlage soll Ende 2023 in Betrieb gehen und jährlich rund 100 Mio. kWh erzeugen. Das Technik-Unternehmen unter den Energieversorgern ist seit 2020 in Deutschland aktiv. Im vergangenen Jahr zählte es hierzulande 120.000 Haushalte als Kunden. Bis 2024 soll die Zahl auf eine Million steigen. Insgesamt versorgt der Anbieter nach eigener Darstellung derzeit 3 Mio. Kunden in neun Ländern mit Strom.