E&M Home > E&M Marktplatz > E&M Nachrichten
Quelle: Stadtwerke Husum
Georg Eble
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 27.10.2021, 09:00 Uhr
Windkraft Onshore
E&M News
Zwei neue Windparks der Rekorde
Dieser Tage sind zwei rekordverdächtige Windparks fertig geworden: im Gebirge der größte des Kosovo und vor Schottland die größte schwimmende Offshore-Windfarm der Welt.
Windkraftportale melden die Inbetriebnahme bemerkenswerter Windparks im Amselfeld (Kosovo) und vor Schottland. 

Der Potsdamer Projektentwickler Notus Energy hat nach eigenen Angaben im Kosovo als Generalunternehmer den mit Abstand größten Windpark des Landes in den Probebetrieb überführt. Der Windpark Selac soll Ende November kommerziell ans Netz gehen: Die 27 Windräder vom Typ GE 3.8 – 137 mit einer Nabenhöhe von 110 Metern wurden auf der kosovarischen Seite des abgelegenen Kopaonik-Gebirges an der Grenze zu Serbien auf bis zu 1.800 Metern über dem Meeresspiegel errichtet. Sie liegen bis zu 13 Kilometer auseinander und erforderten 23 km Straßenbau. Notus baute auch das 120-MW-Umspannwerk, das 1.500 Meter hoch liegt, legte eine 20 km lange Freileitung zum Einspeisepunkt in der Stadt Vushtrria und sanierte dort das Umspannwerk.

Der 103-MW-Windpark Selac liefert laut windenergie-in-deutschland.de bis zu einem Zehntel des Strombedarfs im bisher stark von Kohle und Importen abhängigen Kosovo.

 
In bis zu 1800 Metern Höhe auf dem Kopaonik-Gebirge: Der 103-MW-Windpark Selac, der größte des Kosovo
Quelle: Notus Energy

Initiator des 107-Mio.-Euro-Projektes ist die Sowi Kosovo llc., ein Freundeskreis deutscher und kroatischer Unternehmer. Hauptinvestorin ist die israelische Enlight Energy. Die europäische Förderbank EBRD gab einen Kredit über 58 Mio. Euro und verlangte dafür die Einhaltung von Umweltstandards sowie die Bürgerbeteiligung. Mehr als 300 kleine Grundbesitzer sind Verpächter.

Die leistungsstärksten Floating-Turbinen am Netz

Derweil ist mit Kincardine der derzeit weltgrößte schwimmende (floating) Offshore-Windpark voll ans Netz gegangen, und Statkraft hat sich dessen 50 MW installierte Leistung bereits in einem Direktliefervertrag (PPA) gesichert, der bis 2029 läuft. Dies berichtet offshorewind.biz unter Berufung auf den Eigner Kincardine Offshore Windfarm Ltd. (KOWL), eine Tochter von Pilot Offshore Renewables (POR).

Der Windpark liegt 15 km vor der Küste der schottischen Grafschaft Aberdeenshire. Er umfasst fünf Turbinen von Vestas, Typ V164, mit je 9,5 MW und eine V80 mit 2 MW, welch letztere seit 2018 in Betrieb ist.

Damit sind auch die leistungsstärksten Windräder weltweit unter allen bisherigen schwimmenden Windparks am Netz. Alle sind auf Halbtaucher-Plattformen Marke Windfloat von Principle Power errichtet. Das Meerwasser ist dort 60 bis 80 m tief.

Kincardine soll jährlich 200 Mio. kWh Strom liefern. 2014 begann der Bau. 2016 wurde die Cobra-Gruppe der Hauptinvestor. Die Konzerngesellschaft Cobra Wind war der Generalunternehmer.